Menu

5 Kriterien für gute Arbeit

Gute Arbeitsbedingungen kommen nicht von ungefähr. Damit MitarbeiterInnen motiviert und produktiv arbeiten können, braucht es bewusste Führungsarbeit. Und es gibt wissenschaftliche Kriterien, wann Arbeit "menschengerecht" ist.

Wie hoch würden Sie Ihren eigenen Job in dieser Pyramide einordnen?

Beispiele:

  • Täglich 100 Zementsäcke zu je 40kg ohne maschinelle Hilfe zu bewegen mag für einige Leute ausführbar sein, aber schädigt den Körper.
  • Die Büro-Reigungskraft mit ergonomischen Hilfsmitteln schädigt ihren Körper nicht. Der Job ist aber in vielen Firmen auch nicht persönichkeitsförderlich.
  • Der Bauleiter hat einen spannenden, persönlichkeitsförderlichen Job und ist eigentlich zufrieden. Aber die langen Arbeitszeiten auch an Feiertagen und die Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit bei Notfallen passen nicht zu seinem Wunsch mehr Zeit mit den Freunden und der Familie zu unternehmen. Das ist nicht sozialverträglich.

 

Gesunde Arbeit ist

  1. ausführbar
  2. schädigt nicht und ist erträglich
  3. zumutbar
  4. macht zufrieden und fördert die Persönlichkeit
  5. sozialverträglich
Veronika Jakl

Arbeitspsychologin, Autorin und Vorstandsvorsitzende des Fachforums für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Begleitet seit 10 Jahren Organisationen dabei motivierende Arbeitsbedingungen zu schaffen und psychische Belastungen zu reduzieren. 
Unterstützt PräventionsexpertInnen, die etwas bewegen wollen.

back to top